Darum lohnt sich meist die Restaurierung durch den Fachmann
Lass mal den Profi ran

(Foto: djd/britisch.com)
(djd-p/el)

Wenn Kommode, Schrank oder Tisch in die Jahre gekommen sind, Kratzer aufweisen oder ihren Glanz verloren haben, sollte man zum Fachmann gehen. Er weiß, wie die guten Stücke wieder aufgemöbelt werden können oder wie antike Familienerbstücke zu behandeln sind, die plötzlich in Kellern, Garagen oder auf Dachböden auftauchen.

- Gerade antike Einrichtungsgegenstände haben oftmals einen hohen ideellen Wert. Das Restaurieren und Rausputzen lohnt sich, auch wenn der Marktwert vielleicht gar nicht bekannt ist.

- Der Fachmann kann an Stil und Verarbeitungsmerkmalen des Lieblingsstückes oder Dachbodenfunds feststellen, von wo und aus welcher Zeit ein Objekt stammt, ob es von Meisterhand gefertigt oder eine Kopie ist.

- In einer Profiwerkstatt erfolgt die Restaurierung antiker Möbel ausschließlich durch ausgebildete Schreiner.

- Neben der fachgerechten Aufbereitung der Hölzer wird vor allem auch das Augenmerk auf die Originalität von Beschlägen und Schlössern gelegt.

- Fachleute können schließlich auch Wissenswertes über Stilkunde und über antike Originale vermitteln. Sie haben Informationen zu Oberflächen und deren ideale Pflege.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.