Deutsche leben im Schnitt bis 78

Wiesbaden. Die Menschen leben immer länger: Das durchschnittliche Sterbealter ist in den vergangenen zehn Jahren um fast zwei Jahre gestiegen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. 2014 endete das Leben der Menschen in Deutschland im Schnitt mit 78,1 Jahren. Von den 868 356 Toten des vergangenen Jahres starben - wie auch in den Vorjahren - die meisten an einer Herz-/Kreislauferkrankung. 38,9 Prozent aller Sterbefälle waren darauf zurückzuführen. Zweithäufigste Todesursache bleibt Krebs: Dies betraf 2014 ein Viertel der Todesfälle. Vier Prozent waren auf eine nicht natürliche Todesursache zurückzuführen, etwa eine Verletzung oder Vergiftung. 10 000 Menschen beendeten ihr Leben durch Suizid.

Weitere Beiträge zu den Themen: Statistik (44)Lebenserwartung (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.