Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
Die Nieren als Wurzel von Yin und Yang

Der Funktionskreis Niere wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) als Wurzel von Yin (alle Substanzen wie Blut, Knochen, Flüssigkeiten etc.) und Yang (alle energetischen Vorgänge wie Aktivität, Organfunktionen, Gedanken, Emotionen etc.) angesehen. Menschen mit einer gesunden, vitalen Niere sind aktiv und trotzdem ruhig, mutig und gütig, und sie vollbringen sehr viel, ohne sich dabei gestresst zu fühlen. Allgemeine Symptome eines Nieren-Ungleichgewichts sind alle Knochen-, Gelenks- und Zahnprobleme, Rückenschmerzen, Kältegefühl im unteren Rücken, Po und Oberschenkel, Schwerhörigkeit, vorzeitige Alterserscheinungen, Ergrauen des Kopfhaares, nachlassen der Sehkraft, Erkrankungen des Urogenitaltraktes, übermäßige Ängste und Unsicherheit, Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Willensschwäche, Konzentrationsschwäche, Vergesslichkeit, sowie bei Kindern und Jugendlichen geistige und körperliche Wachstums- und Entwicklungsstörungen.

Ursache der Nierenschwäche:


für Nieren-Yang-Schwäche (Schwäche der Funktion):

– Kälte, kaltes Wetter oder Klimaanlagen, kaltes Essen und kalte Getränke
– zu viel geistige und körperliche Anstrengung
– Schlafmangel
– zu viel sexuelle Betätigung und Ejakulation
– langjährig Menstruationsbeschwerden, Wechseljahrbeschwerden
– keine Ruhephase, kein Aufbau des Körpers nach der Geburt eines Kindes
– zu viel Salz
– unangemessene Aufnahme von Wasser
– chronische Krankheiten

bei Nieren-Yin-Schwäche (eine Schwäche der Nierensubstanz) kommen noch folgende Ursachen hinzu:

– zu viel heiße Nahrungsmittel (Kaffee, Rotwein, Frittiertes etc.)
– langjährige Einnahme von chemischen Mitteln wie Antibiotika, Schmerzmittel, Drogen

Nieren-Meridian (Nieren-Leitbahn)


Meridiane, treffender „Leitbahnen“, sind in der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM) Kanäle, in denen die Lebensenergie (Qi) fließt. Nach diesen Vorstellungen gibt es zwölf Hauptleitbahnen. Jeder Meridian ist einem Funktionskreis (Organsystem) zugeordnet. Auf den Meridianen liegen die Akupunkte, die bei Akupunktur mit Nadeln, bei Akupressur mit Fingerdruck behandelt werden. Verschiedene Meridiantherapien sollen den Patienten beim Gesundbleiben oder -werden helfen. Die bekanntesten Methoden sind die Akupunktur und Akupressur. Gesundheit ist nach den Vorstellungen der TCM u. a. verbunden mit einem freien und ausreichenden Fluss des Qi in den Meridianen. Wenn z. B. zu wenig Qi fließe, könne schädliches Qi in den Kanal eindringen und das zugehörige Organ (Funktionskreis) schädigen.

Dickflüssiger, trüber Harn bedeutet Yin-Mangel (Allgemeine Schwäche).
Blasser Harn, reichlich bedeutet Yang-Mangel (Aktivitäts-Mangel, Lustlosigkeit, Antriebsschwäche).

Was gehört alles zum erweiterten Funktionskreis Niere?
Knochen, Knochenmark, Zähne, Körpersäfte, Fortpflanzungsorgane. Ohren,
Wachstum, Haare, untere Körperöffnungen (Blase, Anus)

Nieren-Yin-Mangel

Nicht genug Mark für das Gehirn: Schwindel, Ohrensausen, Vergeßlichkeit
Nicht genug Ernährung für Knochen: Rücken- und Knochenschmerzen
Nicht genug Energie: Körper reagiert mit Hitzeerscheinungen wie Hitzegefühl in Handflächen, Fußsohlen. Puls schwach, kraftlos, weich
Nicht genug Körperflüssigkeiten: Trockener Mund, Verstopfung, spärlicher, dunkelgelber Urin, Zunge rot, belaglos
Nicht genug Abwehr-Qi
(zieht sich nach innen zurück): Nachtschweiß (Verdunstung durch Leere-Hitze)

Nieren-Yang-Mangel

Nicht genug Wärme: Kältegefühl in Kreuz und Beinen, Abneigung gegen Kälte
Nicht genug Kraft Schwächegefühl in Kreuz und Beinen
Nicht genug Sexualenergie: Impotenz, Frigidität
Nicht genug Flüssigkeiten
umwandeln: farbloser, reichlicher Harn