Dutzende Tote
Angriff auf Krankenhaus

Aleppo/Genf. Bei Luftangriffen auf ein Krankenhaus in der umkämpften syrischen Stadt Aleppo sind trotz einer eigentlich geltenden Waffenruhe Dutzende Menschen getötet worden. Rettungshelfer vor Ort berichteten am Donnerstag von mindestens 30 Toten und 50 Verletzten bei dem Bombardement der Klinik, die ein wichtiges Zentrum für Kinderheilkunde beherbergte.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte sprach von mindestens 27 Toten, darunter seien mindestens drei Kinder sowie einer der letzten Kinderärzte in dem Bezirk. Ärzte ohne Grenzen (MSF) zufolge starben in dem von der Organisation unterstützten Krankenhaus allein 14 Patienten und Ärzte. "Dieser schlimme Angriff hat ein unverzichtbares Krankenhaus in Aleppo und das wichtigste Zentrum für Kinderheilkunde in der Gegend zerstört", teilte der MSF-Leiter in Syrien, Muskilda Sankada, mit. Die Al-Kuds-Klinik im Stadtteil Al-Sukari werde von MSF mit medizinischer Ausstattung versorgt. Aktivisten aus der Region sprachen sogar von 50 Todesopfern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Syrien (179)Aleppo (42)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.