Facebook-Freund der Tochter tot
Eltern angeklagt

Aachen. Ein Ehepaar soll einen Facebook-Kontakt seiner zwölf Jahre alten Tochter getötet haben - laut Anklage im Irrglauben, der Mann (29) sei ein Pädophiler. Zum Prozessbeginn am Dienstag in Aachen wollten sich die Angeklagten nicht zu den Vorwürfen äußern. Mit einem Helfer sind sie wegen gemeinschaftlichen Mordes und schwerer räuberischer Erpressung mit Todesfolge angeklagt.

Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt, dass das Paar den Mann in einen Hinterhalt lockte und erstach, weil er das Mädchen auf Facebook angeschrieben hatte. Die Eltern hätten vermutet, der Mann wolle die Zwölfjährige missbrauchen, obwohl es dafür keine Anhaltspunkte gegeben habe. Seine Nachricht sei unverfänglich gewesen und der Kontakt schnell versandet. Dass das Mädchen erst zwölf Jahre alt war, sei auf ihrem Profil zudem gar nicht zu erkennen gewesen - dort habe sie sich als zehn Jahre älter ausgegeben. Die Eltern hätten das gewusst.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mord (73)Mordprozess (10)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.