Fußball
HSV kommt nicht aus der Krise

Hamburg. Der kriselnde Hamburger SV hat auch im dritten Anlauf den ersten Rückrunden-Sieg verpasst. Die Hanseaten kam am Sonntag vor heimischer Kulisse gegen den 1. FC Köln nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Nach dem Fehlstart beträgt der Abstand zum Relegationsrang der Fußball-Bundesliga nur noch vier Punkte. "Wir wissen, dass wir intensive Arbeit vor uns haben", betonte HSV-Trainer Bruno Labbadia. Gegner Köln festigte dagegen mit nunmehr 26 Punkten seinen Mittelfeldplatz - die 3500 mitgereisten Kölner Fans feierten am Sonntag ausgelassen den Auswärtslauf des FC. Insgesamt war auch Kölns Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke zufrieden: "Wir haben das Spiel klar unter Kontrolle, müssen aber das zweite Tor machen." Die Mannschaft habe den Killerinstinkt vermissen lassen.

Simon Zoller (42.) brachte die Domstädter in Führung, Nicolai Müller (47.) glich aus. "Wichtig ist, dass wir ein Erfolgserlebnis haben. Und da gehört der Punkt dazu", meinte der HSV-Torschütze. In der Pause habe Labbadia "deutliche Worte gefunden". Er hatte sich zu seinem 50. Geburtstag am Montag eine viel bessere Leistung gewünscht. Raus kam aber das sechste Spiel ohne Sieg für den Hamburger SV.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1553)Bundesliga (89)HSV Hamburg (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.