Fußball
Straftraining in Wolfsburg

Gelsenkirchen/Wolfsburg. Dieter Hecking ist nach dem siebten Spiel ohne Sieg sauer, die Profis müssen leiden. Der Coach des VfL Wolfsburg reagierte mit zusätzlichen Trainingseinheiten auf die Krise. Einen Tag nach der 0:3-Pleite bei Schalke 04 mussten die Profis des niedersächsischen Bundesligisten am Sonntag statt des üblichen Auslaufens eine fast 100 Minuten dauernde Einheit mit abschließenden Sprintübungen absolvieren. Den freien Tag am Montag strich Hecking auch.

Straftraining? "Wie das genannt wird, ist mir egal", sagte der Trainer am Sonntag und gestand: "Ich bin angefressen." Die verschärfte Übungseinheit nannte er ein "sehr sportliches Training. Das machen wir sonst nicht so." Beim Pokalsieger, der seit sieben Partien auf einen Sieg wartet und im Kampf um die Europapokal-Ränge den Anschluss zu verlieren droht, wird es ungemütlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1559)Europapokal (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.