Haftstrafen für Brandanschlag

Dresden. Wegen eines Brandanschlags auf eine noch unbewohnte Flüchtlingsunterkunft in Meißen sind zwei Männer zu Haftstrafen verurteilt worden. Das Landgericht Dresden verhängte jeweils Haftstrafen von drei Jahren und acht Monaten - und sprach die 38 und 41 Jahre alten Familienväter am Donnerstag wegen vorsätzlicher Brandstiftung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs schuldig.

Die Kammer sah es als erwiesen an, dass die Männer in der Nacht zum 28. Juni 2015 Feuer in einem noch unbewohnten, aber schon voll eingerichteten Mehrfamilienhaus legten. Damit hätten sie den Einzug von Asylbewerbern verhindern wollen, hieß es. Die Kammer wertete das ausländerfeindliche Motiv als strafverschärfend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Justiz (109)Brandanschlag (21)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.