Hilfsprogramme für Griechenland und Zypern
Fragen offen

Brüssel. Die Finanzminister der Euro-Staaten haben die Hilfsprogramme für Griechenland und Zypern in den Blick genommen. Vertreter der Geldgeber-Institutionen sollten noch in dieser Woche nach Athen zurückkehren, sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) am Montag in Brüssel. Nach Ansicht der Chef-Kassenhüter sind vor allem bei der geplanten Rentenreform noch Fragen offen. Die Regierung in Athen muss im Gegenzug für ein Hilfspaket in Höhe von bis zu 86 Milliarden Euro umfangreiche Reformen umsetzen. Mit Blick auf Zypern zeigten sich die Euro-Finanzminister zufriedener. Das Programm sei sehr gut gelaufen, sagte Jeroen Dijsselbloem, Chef der Euro-Gruppe. Zypern habe lediglich 6,5 der bis zu 10 Milliarden Euro in Anspruch genommen.

Weitere Beiträge zu den Themen: Europäische Union (96)Finanzhilfe (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.