Hirschauer Trachtler treffen in Australien Aussteiger aus der Heimat
"Es war der Hammer"

In der Fremde sind alle Oberpfälzer Freunde (von links): Philipp Knüttel, Gaston und Iris Lottner, Martina und Franz Dolles sowie Daniel Schuller. Bild: hfz
Die Welt ist ein Dorf - und die Hirschauer Trachtler sind mittendrin. Als sie bei einem Volksfest im südaustralischen Adelaide auftraten, warteten schon zwei Aussteiger aus der Heimat auf sie.

Dass am anderen Ende der Welt ausgerechnet zwei junge Männer aus Kotzheim und Gailoh ihren Auftritt beklatschen würden, das hätten sich die Mitglieder des Trachtenvereins Hirschau (Link zum Heimat- und Trachtenverein Hirschau) nie gedacht. "Es war der Hammer", freut sich Franz Dolles, der mit seinen Begleitern erst am Samstag, 11. April, zurückfliegt. "Wir haben uns riesig gefreut, so weit von Zuhause entfernt zufällig zwei Burschen von Daheim zu treffen."

Philipp Knüttel (23) und Daniel Schuller (22) sind seit November vergangenen Jahres auf Work-and-Travel-Tour. Die Gaudi mit der bayerisch-australischen Folklore wollten sich die beiden nicht entgehen lassen. Ein Bericht in unserer Zeitung über das bevorstehende Volkstanzfest in Südaustralien veranlasste die beiden jungen Männer, fast 3000 Kilometer quer durch den Kontinent zu fahren. Sie waren gerade in Wyndham im Norden als Landschaftsgärtner beschäftigt, als sie vom bevorstehenden Besuch der Hirschauer in Adelaide an der Südküste erfuhren. "Eine Bekannte hat ihnen den AZ-Artikel zugeschickt", erzählt Daniel Schullers Mutter auf Nachfrage.


Das Treffen der Oberpfälzer 15.000 Kilometer von der Heimat entfernt sorgte natürlich bei den Verwandten Zuhause - in Hirschau, Kotzheim und Gailoh gleichermaßen - für ein großes Hallo. Am Osterwochenende hatten die Trachtler um Franz Dolles ihren großen Auftritt. Zusammen mit Mitgliedern des Trachtenvereins Jacking bei Passau zeigten sie auf der Bühne ihre extra einstudierten Tänze. Das Volkstanzfest in Adelaide war heuer der Treffpunkt für alle nach Australien ausgewanderten Deutschen. Die Hirschauer waren einer Einladung des Bundes der Bayern gefolgt, der im Frühjahr 2014 mit einer 30-köpfigen Gruppe die Oberpfalz besucht hatte. Damals besichtigten die Australier Amberg, hielten sich in Hirschau und Freudenberg auf.

Philipp Knüttel und Daniel Schuller wollen noch bis August "down under" bleiben. "Die beiden haben bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht", berichtet ihre Mutter. "Das einzige, was ihnen nicht so gefällt, ist die Weitläufigkeit. Man braucht halt so lang, um von einem Ort zum anderen zu kommen." Von Wyndham nach Adelaide beträgt die reine Fahrzeit mehr als 35 Stunden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.