Im Zaungitter steckengeblieben
Biber-Hintern war zu dick

Ein junger Biber in Nöten: Das zweijährige Tier blieb unter einem Zaun stecken. Bild: dpa
München. Ein junger Biber ist in München in einem Zaungitter steckengeblieben. Das zwei Jahre alte Tier habe sich bei seinem nächtlichen Ausflug bis zur Hüfte durchgewunden, teilte der Bund Naturschutz (BN) an Dienstag mit. Offenbar verschätzte sich der Biber aber, was die Ausmaße seines Hinterteils betrifft - er passte nicht durch das Geflecht. Morgens entdeckten Passanten das im Zaun steckende Tier und verständigten die Naturschützer. Mit Hilfe der Feuerwehr und eines Bolzenschneiders konnten sie den Biber befreien, er trollte sich unverletzt in einen Teich. Die Grundstücksbesitzer hatten mit dem Geflecht ihren Garten vor hungrigen Bibern schützen wollen. Das Gitter sei aber ungeeignet gewesen, sagte Martin Hänsel, BN-Vize-Geschäftsführer. Die Biberfamilie lebt in einem nahen Stadtpark.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tiere (232)Biber (34)Bund Naturschutz (68)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.