Kinderfestmode für Mädels und Jungs
Schicke Knirpse

(Foto: Andrey Bandurenko - Fotolia.com)
 
(Foto: kfleen - Fotolia.com)

Natürlich sind Kinder etwas Wunderbares – doch jeder der Kinder hat, weiß auch: Wenn die Knirpse gelangweilt, schlecht gelaunt sind, dann können sie einem selbst auch die Laune vermiesen. Was also tun, wenn man mit seinen Kindern auf eine Hochzeit eingeladen ist und man schon im Vorfeld befürchtet: „Das zieht mein Kind niemals an! Und wenn, dann quengelt es bestimmt die ganze Zeit rum!“ Die gute Nachricht ist, wenn Kinder sich in ihren Anziehsachen wohlfühlen, ist schon mal viel gewonnen! Doch wie kann die perfekte Kinderfestmode aussehen?

Das Wichtigste ist die Bewegungsfreiheit. Kinder müssen sich in ihren Sachen bewegen können – auch und gerade im schicken Kleidchen oder in schwarzer Hose mit weißem Hemd. Denn die Kinder werden herumtollen wollen, Hochzeit hin, Hochzeit her. Es kommt der Moment, da es für die Kleinen unwichtig ist, dass hier ein großes schickes Fest gefeiert wird, bei dem man sich zu benehmen hat. Es
gilt also sowohl den festlichen Charakter mit entsprechendem Outfit zu wahren und zugleich sicherzustellen, dass die Jungs und Mädels rennen, herumspringen und hochklettern können. Mädchen sollten deshalb Schuhe mit minimalem Absatz tragen, Jungs gerne Krawatten, allerdings nicht zum Binden, sondern welche mit Clip, damit sie nirgends hängen bleiben.

Es muss ja nicht die ultimative Fashionklasse schlechthin sein, also Kinderfestmode, die so festlich ist, dass sie nur wirklich an großen Festen wie einer Hochzeit getragen werden kann. Es empfiehlt sich, eine durchaus etwas schlichtere Kleidung auszuwählen, die auch an Sonntagen oder Familienfeiern passend ist. Hier bietet sich sehr gut kombinierbare Mode an: Kleidchen mit glänzender Strumpfhose und Schuhen in Silber oder Gold wirken sehr festlich – im Sommer passt das Kleid dann sehr gut zu Sandalen und ist somit alltagstauglich. Geschickt kombinieren lässt sich mit tollen Accessoires: Handtasche oder Spitzenhandschuhe verleihen einen festlichen Touch, dazu glitzernde Haarreife und Haarspange. Für die kleinen Herren empfehlen sich Hosenträger und Hemd – Letzteres lässt sich später wunderbar zu einer Jeans tragen: lässig, modern und elegant zugleich.

Auf ein Wort …
Wenn Sie bereits gemeinsame Kinder haben und jetzt den Schritt vor den Traualtar wagen, Sie oder Ihr Partner Kinder aus einer früheren Beziehung mit in die Ehe bringen, sollten Sie für die Kleinen ein eigenes Rahmenprogramm planen. Sorgen Sie dafür, dass die Kids etwas erleben, ausreichend Raum zum Spielen haben und sich auch einmal zurückziehen können. Als Eltern sollten Sie versuchen, Ihre Kinder soweit es geht mit in die Planung einzubeziehen. Denn Kinder spüren die Aufregung vor der Hochzeit und werden leicht eifersüchtig, wenn sie bei vielen Terminen, wie der Suche nach dem perfekten Hochzeitskleid, nicht dabei sein dürfen. Deshalb ist es wichtig, kleinere Aufgaben zu finden, bei denen Ihre Kinder aktiv mitwirken können. Damit Ihre eigenen Kinder am Tag der Feierlichkeit nicht zu Statisten werden, sollten Sie schon im Vorfeld überlegen, wie Sie sie bei der Trauung mit einbeziehen können. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Geistlichen beim Traugespräch darüber, welche Aufgaben Ihre Kinder übernehmen können. Klassischerweise darf der Nachwuchs in der Kirche Blumen verstreuen, das Ringkissen überreichen oder die Hochzeitskerze tragen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.