Kräuter
Hagebutte

(Foto: Fotolia)

Die roten Früchte der Hagebutte helfen uns bei Vitamin C Mangel, stärken das Immunsystem, lindern Gicht, Rheuma und Arthrose. Die reinigende Wirkung, wirkt positiv auf Nieren, Blase, Infektionen der Harnwege und den damit einhergehenden Schmerzen. Die Gerbstoffe der Früchte regulieren auch Magen- und Darmbeschwerden, deshalb helfen sie bei Durchfall oder Verstopfung. Früher wurden die Samen zerrieben und dienten als Vanilleersatz. Kinder verwenden die Samen als Juckpulver. Die Blüten, Früchte und Samen verarbeitet man als Tee, Marmelade, Gelee, Mark, Saft, Wein, Likör, Pulver, Rosenwasser, Bachblüten und in der Kosmetik. Ein Heilkräuter Tee sollte nicht länger als 4 Wochen getrunken werden.

Die Bachblüte „Wild Rose“ hilft Menschen die sich Ihrem Schicksal ergeben haben und für sich selbst keine Aussicht auf Besserung sehen.

Das Hagebutten-Pulver oder -Kapseln:

Arthrose ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung und die häufigste Ursache körperlicher Behinderungen. Die Knorpelalterung, und damit auch der vermehrte Verschleiß beginnen üblicherweise schon im frühen Erwachsenenalter und betreffen überwiegend die Gelenke von Hüfte, Knie, Wirbelsäule und Händen.

Hagebutten trocknen

Sie können entweder die ganzen Früchte trocknen oder die Hagebutten vor dem Trocknen zerkleinern. Die Kerne, die in der Frucht enthalten sind, enthalten viel Vitamin C und Kieselsäure und sollten daher nicht weggeworfen werden. Sammeln Sie nur unbeschädigte Früchte und entfernen Sie Blätter sowie Stielansätze, bevor Sie die Hagebutten dann gut unter fließendem Wasser abwaschen. Haben Sie die Hagebutten wie oben beschrieben gereinigt, dann heizen Sie den Backofen auf 80° Grad vor und legen das Backblech mit Backpapier aus. Geben Sie nun die wahlweise zerkleinerten oder ganzen Hagebutten auf das Blech und beginnen den Trockenvorgang auf der mittleren Schiene. Nach ungefähr einer Stunde sollten Sie die Hagebutten wenden und die Temperatur im Backofen auf ca. 40° Grad drosseln. Nun beginnt der eigentliche Vorgang des Trocknens, der je nach Größe der Frucht unterschiedlich lange Zeit benötigt. Schließen Sie die Backofentür nicht mehr ganz, sondern klemmen Sie am besten einen Kochlöffel dazwischen, damit die noch vorhandene Feuchtigkeit gut entweichen kann. Die Hagebutten benötigen jetzt mindestens 1 bis 2 weitere Stunden zum Trocknen. Danach sollten Sie den Backofen einfach ausschalten und die Hagebutten im leicht geöffneten Backofen vollkommen auskühlen lassen. Danach können Sie die Früchte in einem gut schließbaren Glas aufbewahren.

Reiner Hagebuttentee mit Samen wird kalt aufgesetzt, zum Kochen gebracht und 4-5 Minuten geköchelt, anschließend abseihen und trinken.

Hagebutten-Marmelade:

Zutaten
3 kg Hagebutten
1 1/2 kg Zucker
Etwas Wasser

Nur rote, reife, nicht runzelige, angefaulte oder schimmelige Hagebutten verwenden. Sie lassen sich viel besser verarbeiten, wenn sie mal gefroren waren, entweder durch Naturfrost oder durch Tiefkühltruhensimulation. Die Hagebutten von den Krönchen und Stielresten (Latexhandschuhe tragen, es klebt sehr) befreien und mit etwas Wasser aufkochen bis diese weich sind, dann zu einem Brei verarbeiten. Diesen Brei, dann durch einen Passiereinsatz oder die Flotte Lotte treiben. Anschließend das Mus abwiegen und mit der gleichen Menge Zucker unter ständigem Rühren mehrere Minuten aufkochen. Eine Gelierprobe machen und die Marmelade in ausgekochte Gläser füllen und noch heiß verschließen, dann auf dem Kopf gestellt auskühlen lassen.

Hagebutten – Likör:

1 Kg Hagebutten reife frische
300 Gramm Zucker braun Rohzucker
4 Stück Gewürznelken
0.5 Stück Zimtrinde
0.5 Stück Zitrone unbehandelt / Schale
0.5 Stück Orangen unbehandelt / Schale
1 ½ Liter guter Weinbrand oder Cognac

Hagebutten waschen und die Kelche und Stiele abschneiden, dann die Hagebutten in eine große Glasschüssel geben, den Zucker darüber streuen und gut vermischen, und über Nacht an einem kühlen Ort durchziehen lassen. Am nächsten Tag vorsichtig in ein Ansatzglas oder eine große bauchige Flasche füllen, die Gewürze dazugeben , mit dem Weinbrand (Cognac) aufgießen und das gut verschlossene Glas (Flasche) an einem hellen, warmen Platz 3 Monate stehen lassen. Danach den Ansatz durch ein Sieb, welches mit einem sauberen Tuch ausgelegt ist filtern, den Ansatz in saubere Flaschen füllen und nochmals mehrere Wochen an einem kühlen, dunklen Ort ruhen lassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gesund & Vital Kräuter (63)Hagebutte (1)