Kräuter
Holunder

(Foto: Fotolia)

Durch seine vielseitige Heilwirkung sollte man immer etwas Holunder im Haus haben, die Blüten und Beeren wirken anregend, blutreinigend, blutstillend, entzündungshemmend, erweichend, harntreibend, krampflösend, pilztötend, schleimlösend und schweißtreibend.

Der Tee aus Blüten wird verwendet bei Fieber, Erkältungskrankheiten und Infektionen der oberen Atemwege, außerdem fördert er das Ausscheiden von Giftstoffen und spült die Nieren. Die frischen Blütendolden verarbeitet man als Tee, Sirup, Gelee oder für Kücheln. Die schwarzen Beeren sind reich an Vitaminen und Mineralien, aus ihnen stellt man Gelee, Mus, Marmelade, Saft, Sirup und Likör her. Das Grüne der Pflanze ist giftig! Auch als homöopathisches Mittel soll Sambucus nigra, in Form von Globuli, Infekte abwehren. Ein Heilkräuter Tee sollte nicht länger als 4 Wochen getrunken werden. Sammelzeit: Von Mai bis Ende Juni die weißen Blüten-Dolden, ab September die schwarzen Beeren.

Rezepte:


Holunderblüten Tee:

2 gehäufte TL getrocknete Holunderblüten mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Wenn Erkältung oder Grippe im Anmarsch sind, heiß trinken und gut zugedeckt im Bett ordentlich schwitzen. Auch heißer Holundersaft hilft in solchen Fällen. Bei Rheuma wird eine Holunderblüten Tee-Kur empfohlen: 3 Wochen lang täglich eine Tasse Tee trinken.

Holunderblüten Sirup:

1,2 kg Zucker, 12-15 Holunderblütendolden, 1 Bio-Zitrone, 30 g Zitronensäure. Den Zucker mit 1 1/2 l Wasser in einem großen Topf unter Rühren zum Kochen bringen. Dann den Topf vom Herd nehmen und den Sirup lauwarm abkühlen lassen ? nie kochend heiß über die Blüten gießen, das zerstört den Geschmack. Inzwischen die Holunderblüten gut säubern: eventuell kleine Insekten ablesen, vertrocknete Blüten und die langen Stiele abknipsen. Idealerweise die Blüten nicht waschen (deshalb möglichst auch nicht in Straßennähe pflücken), höchstens kurz in kaltem Wasser schwenken. Die Zitrone heiß waschen, trocken reiben und in dünne Scheiben schneiden. Die Zitronenscheiben und die Holunderblüten locker in eine Schüssel schichten. Zitronensäure darüber streuen und den lauwarm abgekühlten Zuckersirup darüber gießen. Die Schüssel mit einem Teller oder mit Alufolie abdecken und die Blüten 3-5 Tage im Kühlschrank ziehen lassen. Dann die Twist-off-Flaschen vorbereiten: am besten gut auskochen. Ein großes Sieb mit einem sauberen Tuch auslegen und in einen Topf hängen. Den Holundersirup durch das Sieb in den Topf gießen. Sirup zum Kochen bringen und 5 Min. sprudelnd kochen lassen. Anschließend in die Flaschen füllen und sofort verschließen. Den Sirup am besten kühl und dunkel lagern.

Holunderbeeren-Gelee

1 kg Holunderbeeren, geputzt, Wasser, Gelierzucker nach Packungsanleitung. Die Beeren in einem großen Topf mit Wasser bedeckt kochen, bis die Früchte aufgeplatzt sind. Die Fruchtmasse durch ein Tuch filtrieren. Den gefilterten Saft mit Gelierzucker kochen, bis er geliert. Die Marmelade in ausgekochte Gläser füllen, den Rand der Gläser reinigen, die Schaumschicht oben weg nehmen, Deckel drauf und auf den Kopf stellen. Auskühlen lassen.