Kräuter
Löwenzahn

(Foto: Lettner)

Die ganze Pflanze ist heilkräftig. Sie wirkt blutreinigend und entgiftend, unterstützt unsere Leber- und Gallenfunktion und fördert die Verdauung.

Man verwendet die jungen Blätter als Salat oder mischt sie mit Wildkräutern zu Pesto. Täglich können bis zu 3 Stängel roh gegessen werden.

Die Blüten verarbeitet man zu Löwenzahnsirup und Blütenessenz, die Wurzel geröstet als Kaffee.

Für den Tee verwendet man alle Pflanzenteile Blüten, Blätter und Wurzeln. Ein Heilkräuter Tee sollte nicht länger als 4 Wochen getrunken werden.

Rezepte:


Essenz:

Essenz aus Löwenzahn-Blüten kann helfen, Muskelspannungen loszulassen, die durch aufgestaute Gefühle entstanden sind. Sie fördert die Beweglichkeit. So wie die Löwenzahnblüte aufrecht und unverkrampft auf ihrem Stengel steht und ihr gelbes Leuchten verströmt, kann sie uns helfen, unsere Spannungen aufzulösen und die Gefühle zu äußern. Für die Essenz verwendet man eine Handvoll Blüten, Quell- oder Brunnenwasser, 40 %igen Alkohol. Sonnenlicht! Blüten direkt in die mit Wasser gefüllte Schale fallen lassen, die Wasseroberfläche sollte mit Blüten komplett bedeckt sein. Schale mit den Blüten für ca. 4 Stunden in die Sonne stellen je intensiver die Sonneneinstrahlung ist, desto besser. Das Blütenwasser durch einen Papierfilter gießen, auf 3 Teile Blütenwasser kommt 1 Teil Alkohol. Die Essenz in braunen Flaschen dunkel lagern.

Löwenzahn-Honig:

Zutaten: 3 Handvoll Löwenzahn-Blüten, 1 Liter Wasser, 1 kg Zucker, 1 Zitrone

Anleitung: 3 Handvoll Löwenzahnblüten gibt man in einen Topf und übergießt sie mit einem Liter Wasser. Bedecke den Topf mit einem Deckel. Lass die Löwenzahnblüten im Wasser etwa 4 Stunden ziehen. Dann werden die Löwenzahnblüten und das Wasser erhitzt bis zum Siedepunkt, die Mischung muss über Nacht ziehen. Am nächsten Morgen wird das Ganze durch ein Tuch gefiltert. Auf 1 Liter Saft gib man 1 Kilo Zucker und Saft einer Zitrone. Bring die Mischung unter Rühren zum Kochen bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat. Anschließend auf kleiner Flamme leise simmern bis die Flüssigkeit Fäden zieht. Das kann durchaus ein paar Stunden dauern. Um zu überprüfen, ob die Flüssigkeit lange genug geköchelt hat, kann man eine kleine Menge auf einem kalten Teller auskühlen lassen. Der Löwenzahnhonig sollte so werden wie flüssiger Honig (Waldhonig). Wenn der Löwenzahnhonig die nötige Konsistenz erreicht hat, füllt man ihn in Gläser ab.

Löwenzahn-Tinktur:

Löwenzahnwurzeln gut säubern und klein schneiden Sauber gereinigtes Glas gut zur Hälfte mit den Wurzeln füllen und mit 40%igem Alkohol auffüllen und das Glas verschließen unter täglichem schütteln 4 Wochen ausziehen, dann abfiltrieren, in dunkle Tropfflaschen abfüllen und beschriften. Täglich werden dreimal vor dem Essen 15 – 25 Tropfen in etwas Wasser eingenommen.