Kräuter
Schwarze Johannisbeere

(Foto: Fotolia)

Die getrockneten Beeren und Blätter werden als Tee gegen Erkältungskrankheiten, zur Erhöhung der Harnmenge, sowie bei Gicht und Rheuma eingesetzt. Außerdem fördern sie die Regulierung des Wasserhaushaltes im Körper. Sie neutralisieren Freie Radikale die über Umweltgifte oder gestörte Stoffwechselprozesse in den Körper gelangen und schützen so die Körperzellen vor Schädigungen. Pflanzenfarbstoffe haben einen positiven Einfluss, wenn bei Ihnen die Gefahr einer Thrombose besteht. Sie gleichen den Blutdruck aus. Sie wirken antibakteriell und entzündungshemmend. Sie hemmen die Ausbreitung von Viren, Bakterien und Pilzen.

Auch die rote Johannisbeere besitzt diese positiven Eigenschaften, wenn auch nicht so intensiv wie ihre dunklere Schwester.

Johannisbeeren sind richtige Fitmacher und wir können sie vielfältig verarbeiten, als Saft, Gelee, Marmelade, Wein oder Likör.

Tee gegen Rheuma und Gicht: 1 Esslöffel zerkleinerter Blätter der schwarzen Johannisbeere mit 1 Glas kochendem Wasser übergießen und abgedeckt 2 Stunde stehen lassen. Abseihen. Ein halbes Glas 5 bis 6 Mal täglich trinken.

Rezepte:


Johannisbeeren-Gelee

1 kg Johannisbeeren, ca. ¼ l Wasser, Gelierzucker 1:1
Beeren mit einer Gabel von den Rispen zupfen, das Wasser und die Beeren in einen Topf geben und zum Kochen bringen, nach ca. 15 Min. die Beeren abseihen und den Saft mit einer Schüssel auffangen. Es sollten 800ml Saft zusammenkommen, falls nicht mit Wasser auffüllen. Nun den Saft in einen Topf füllen und den Gelierzucker dazugeben, alles 4 Min. sprudelnd aufkochen falls sich Schaum bildet diesen mit einem Löffel abschöpfen. Das fertige Gelee in Twist-off-Gläser füllen.

Johannisbeeren-Likör

½ kg Johannisbeeren, 1 l Korn oder weißen Rum (38%Vol.), einige Würfel Kandiszucker je nach Geschmack. Beeren waschen und mit einer Gabel von den Rispen streifen. Die Beeren in ein großes Glas oder eine Flasche füllen, den Kandis dazugeben und mit Alkohol auffüllen. Das Gefäß 6 Wochen bei Zimmertemperatur stehen lassen, ab und zu schütteln, danach den fertigen Likör abseihen und in Flaschen füllen.