Kurz notiert
Hinweis in Signatur

(dpa/tmn) Ändert sich durch eine Hochzeit der Nachname, machen Berufstätige das am besten in der Signatur deutlich. Dort kann etwa stehen: „Marie Müller, früher Meier“ oder „Marie Müller, geborene Meier“. Darauf weist Susanne Helbach-Grosser hin, Etikette-Trainerin aus Schwäbisch-Gmünd.

Wichtigen Kunden kann man zusätzlich eine kurze E-Mail schreiben. Kommunizieren Berufstätige die Namensänderung wegen der Hochzeit nicht, bringt es das Gegenüber sonst schnell in eine unangenehme Situation. Das muss dann rätseln, mit wem es da zu tun hat, wenn es von der Hochzeit nichts weiß.
Weitere Beiträge zu den Themen: Namensänderung (3)Signatur (1)Traumhochzeit (25)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.