Kurz notiert
Höherer Freibetrag

(dpa/tmn) Eine Verlobung ist romantisch. Ein Heiratsversprechen hat aber auch gewisse Rechtsfolgen – etwa in Bezug auf Verlobungsgeschenke. Diese gelten in der Regel als Schenkung mit aufschiebender Bedingung, erklärt der Bund der Steuerzahler in Berlin. Die Schenkung wird erst wirksam, wenn die Ehe geschlossen wird. Der Vorteil: Eheleute können über einen Freibetrag von 500000 Euro verfügen. Sollte die Verlobung aufgelöst werden, gilt lediglich ein Freibetrag von 20000 Euro.