Kurz vor Heilig Abend im Dauerstress
Der Profi-Verpacker

So sieht es aus, wenn ein Profi die Geschenke einpackt. Bild: dpa

Eine große Schleife drum - und fertig ist das Geschenk! Von wegen: So einfach ist das nicht für den Geschenke-Profi Nils Fredersdorf.

Zuerst muss er einiges wissen: "Für wen ist denn das Geschenk? Ach, für die Mama? Und was ist ihre Lieblingsfarbe?" Erst jetzt kann Nils loslegen. Er zieht schwungvoll einen Bogen dunkelblaues Papier hervor und macht sich ans Werk.

Hunderte Papierbögen


Nils arbeitet im obersten Stockwerk eines großen Kaufhauses in der deutschen Hauptstadt Berlin. An seinem Stand funkeln fast 100 Arten von Geschenkpapier, einige sind bedruckt mit Füchsen und Eulen. Auf anderen sieht man bunte Schiffe, Buchstaben, Sterne oder Blumen. Um seinen großen weißen Arbeitstisch hängen viele Schleifenbänder in allen Farben.

Für so einen Job braucht man nicht nur Geschick, sondern auch gute Einfälle, meint Nils. Er erzählt: "Kunden kommen und sagen: Hier, das möchte ich verschenken. Dann muss ich mir was einfallen lassen!"

Dafür hat er einen ganzen Bastel-Schatz in seinen Fächern: Glitzerstaub in Regenbogenfarben, Korken, Nudeln, Watte, Moos, getrocknete Orangen, Zimtstangen, Tannenzapfen und Christbaumkugeln. Für jedes Geschenk findet Nils den passenden Schmuck.

In wenigen Minuten verwandelt sich eine einfache Flasche in einen geheimnisvoll knisternden Folienstrauß, auf dem große Schleifen wie Blumen blühen. Nils braucht meist nur fünf Minuten um ein Päckchen zu zaubern. Das muss auch so schnell gehen, denn am Stand herrscht Hochbetrieb. Oft stapeln sich bis zu 30 oder 40 Pakete in den Regalen.

Umsonst ist das alles natürlich nicht. Schließlich ist Nils Einpack-Experte und hat sogar eine eigene Firma.

Rasanter Endspurt


Besonders rasant wird es vor allem in den letzten Tagen vor Heiligabend: Dann sind es plötzlich 100 Geschenke, die an einem Tag verpackt werden müssen.

Die richtig spannenden Geschenke sind oft gerade die Dinge, die man gar nicht unter einen Weihnachtsbaum legen kann. "Letztens musste ich eine Waschmaschine bauen", erzählt Nils. Da der Mann nicht die schwere Maschine selbst unter den Baum hieven wollte, baute Nils für ihn eben eine genauso große Kopie aus weißem Karton.

Solche Aufträge machen Nils Spaß. Um eine Amerika-Reise zu verschenken, bastelte er Burger und Cola-Dosen aus Seidenpapier. Für eine schicke Hochzeit eine ganze Mittelalter-Burg mit Türmen aus Folie. Auf die ist er besonders stolz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Basteln (26)Geschenk (33)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.