Mann wollte offenbar Geld vor Frau verstecken
200 000 Euro im Baum

Mirow. Ein rätselhafter Geldregen von einem Baum in Mirow (Mecklenburg-Vorpommern) ist nach sieben Monaten aufgeklärt. Ein Campingplatzbetreiber, auf dessen Gelände der Baum steht, ist der Besitzer. Er bekam jetzt die damals beschlagnahmten 200 000 Euro zurück, teilte die Oberstaatsanwaltschaft am Dienstag in Neubrandenburg mit. Die Scheine waren in einem Plastikrohr 13 Meter hoch im Baum versteckt gefunden worden. Vorher waren einzelne 50-Euro-Scheine heruntergefallen. Vermutlich hatte der Mann das Geld, während die Scheidung lief, vor seiner Frau verstecken wollen. Auch war sein Wohnhaus abgebrannt. Ihm droht dabei eine Anklage wegen Brandstiftung.

Weitere Beiträge zu den Themen: Geld (70)Scheidung (11)Brandstiftung (32)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.