Mit dem FC Liverpool
Pokal-K.-o.haut Klopp nicht um

London. Diesen K.o. kann Jürgen Klopp verschmerzen, auch wenn er weh tut. Am Dienstagabend schied er mit dem FC Liverpool nach einem packenden, vor allem aber erneut kräftezehrenden Last-Minute-1:2 nach Verlängerung im FA Cup gegen West Ham United aus. In der Liga sind die Reds nur Mittelmaß. "Es ist nicht der sonnigste Moment gerade beim FC Liverpool", erklärte der Fußball-Trainer.

Klopps Bilanz der vergangenen Tage ist bescheiden. "Einen 2:0-Vorsprung abgegeben, der Trainer im Krankenhaus, ausgeschieden aus dem FA Cup", resümierte er auch mit Blick auf das 2:2 in der Premier League gegen den Tabellenvorletzten AFC Sunderland und seine Blinddarm-OP am Wochenende: "Aber wenn wir morgen aufstehen, wird die Sonne scheinen."

Bereits am 21. Februar hätten die Liverpooler im Pokal-Achtelfinale beim Zweitligisten Blackburn Rovers antreten müssen, das ist nun West Ham vorbehalten. Klopp kommt die Pause recht. "Es ist der erste Spieltag, an dem wir nicht involviert sein werden", meinte er. "Diese Zeit müssen wir nutzen, die Zeit müssen wir uns nehmen, damit wir den nächsten Schritt machen." Schließlich war das Wiederholungsmatch in London gegen West Ham bereits das 40. Saisonspiel der Liverpooler. Deswegen bot Klopp auch eine B-Elf auf.

Erstmals seit Mitte Dezember kann er sich intensiv um seine Mannschaft kümmern. Einige zuletzt verletzte Stars wie Philippe Coutinho, Divock Origi oder Daniel Sturridge sind wieder fit, Luxus für den Trainer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Jürgen Klopp (28)FC Liverpool (39)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.