Mit dem neuen Tipo macht Fiat mächtig Eindruck
Großer Wagen mit kleinem Preis

Wie bei den übrigen Karosserie-Varianten: Im Innenraum des Tipo Kombi setzen fünf oder sieben Zoll große und gut ablesbare Touchscreen-Monitore einen Farb-Akzent, der Rest wirkt eher trist. (Foto: FCA)
(mid/tt)

Der neue Fiat Tipo fällt auf dem Automarkt mehr als angenehm auf. Er tut dies vor allem über die Form und den Preis. Die Linien und Rundungen der Kombi-Karosserie wirken harmonisch. Er glänzt mit praktischen Werten und solider Grundausstattung, was beides immer schon Garantien für gute Akzeptanz im Markt waren.

Ohnehin wird Fiat mit erweiterter Garantie das Vertrauen der Kundschaft sichern. Für vier Jahre gilt sie und beinhaltet auch eine Mobilitätsgarantie und die Wartungsarbeiten. Außergewöhnlich ist das Angebot eines Umtauschrechts für die Tipo-Kunden. Wem der Wagen nach dem Kauf nicht gefällt, kann ihn innerhalb von 30 Tagen und maximal 1.000 Kilometer Fahrleistung gegen ein anderes Modell tauschen. Dies gilt im Übrigen auch für den 500x.

Anständig Platz


Auf 4,57 Meter Länge bietet der Tipo Kombi seinen Passagieren anständig viel Platz und kann mindestens 550 Liter Gepäck in seinem Kofferraum transportieren. Der Innenraum hascht nicht mit Effekten, ist aber zweckdienlich und funktional. Der je nach Ausstattungsniveau (Pop, Easy und Lounge) vorhandene und fünf oder sieben Zoll große Touchscreen-Monitor setzt einen besonderen Akzent, er ist angenehm weit oben angeordnet und bestens ablesbar.

Zwei Benziner und zwei Diesel sind für den Tipo Kombi im Angebot. Basistriebwerk ist ein 1,4-Liter-Ottomotor mit 70 kW/95 PS, auf den die aufgeladene T-Jet-Version gleichen Hubraums mit 88 kW/120 PS folgt. Die Selbstzünder schöpfen aus 1,3 Liter und 1,6 Liter Hubraum identische Leistungen. Beim Tipo begeistert das Fahrwerk mit einer sehr sanften Federung und ordentlicher Straßenlage, die Bremsen brillieren dagegen mit einem feinen Druckpunkt und guter Wirksamkeit.

Gute Ausstattung


Bei der Ausstattung des Tipo Kombi lässt sich Fiat nicht lumpen, Klimaanlage, elektrische Fensterheber rundum, eine Dachreling, ein zweifach verstellbares Lenkrad und Zentralverriegelung mit Fernbedienung gibt es schon im Basismodell Pop serienmäßig. Die Version Easy bringt zusätzlich ein Touchscreen-Radio, ein Multifunktionslenkrad mit Lederbezug und eine dritte Kopfstütze im Fond mit. Die Spitzenvariante Lounge bekommt außerdem Leichtmetallräder, einen sieben Zoll großen Monitor, Licht und Regensensor sowie eine Geschwindigkeits-Regelanlage mit.

Die teuerste Version des Tipo Kombi mit dem starken Diesel in Lounge-Ausstattung kostet 21.190 Euro; dafür gibt es bei anderen Marken gerade so das Einstiegsmodell. Bei der Verarbeitung muss sich der neue Fiat nicht verstecken, sie wirkt deutlich hochwertiger als bei denen, an deren Markterfolge er anknüpfen will.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auto Motor Spezial (39)Fiat Tipo (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.