Mit diesen Beauty- und Anti-Stress-Tipps wunderschön zur Hochzeit
Echt ausgeschlafen, diese Braut!

(Foto: MaxFrost - Fotolia.com)
 
(Foto: Yeko Photo Studio - Fotolia.com)

Es ist frustrierende Wahrheit: Auch das beste Make-up stößt an seine Grenzen – dann nämlich, wenn tausend Gründe die Haut der Braut fahl und unrein erscheinen lassen, sich Ringe unter den Augen abzeichnen. Ist ja auch kein Wunder bei all dem Stress, den so eine Hochzeit verursacht. Wie die Braut es trotzdem schafft an ihrem Hochzeitstag frisch, lebendig und richtig ausgeschlafen auszusehen, wir verraten es.

Leben Sie gesund


Ein gesunder Lebensstil lässt uns schöner aussehen. Was liegt also näher, die Hochzeit als Anlass dafür zu nehmen, ab sofort gesünder zu leben. Am besten fängt man gleich damit an, wenn die Hochzeitsvorbereitungen beginnen. Also mindestens ein halbes Jahr zuvor, dann lassen sich die schönen Auswirkungen direkt im Gesicht ablesen. Also: gesunde, ausgewogene Ernährung, mindestens zwei Liter Wasser pro Tag trinken – das kommt der Haut zugute. Dazu drei Mal die Woche Sport, dann hat auch der Stress weniger Chancen, Unheil bei Körper, Geist und Seele anzurichten.

Lassen Sie sich verwöhnen


Nichts leichter als das: Eine Kosmetikerin versorgt die gestresste Haut mit allem was sie braucht – und dabei kann frau auch noch so richtig entspannen. Wenige Tage vor der Hochzeit empfiehlt sich der Besuch in einem Wellness-Tempel mit Massage. Man sagt nicht umsonst: Die Haut ist das Spiegelbild der Seele. Wenn man es sich gutgehen lässt, sieht man das auch!

Schlafen Sie gut


Es klingt so simpel, ist jedoch das beste Mittel gegen Stress und seine unschönen Auswirkungen: ausreichend schlafen. Dabei ist es nicht entscheidend wie lange man schläft, sondern vielmehr wie gut. Schlafqualität geht vor Schlafquantität. Wer sechs Stunden tief und fest schläft, ist erholter als jemand, der zehn Stunden lang keine wirkliche Schlaftiefe findet. Feste Rituale helfen übrigens, besser einzuschlafen – wie beispielsweise immer zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen. Ein Fernseher im Schlafzimmer ist Tabu!

Sagen Sie Ihren Augenringen den Kampf an


Unschöne Schatten unter den Augen lassen jede Braut müde und abgespannt aussehen. Erste Hilfe: Spezielle Kühlmasken lindern geschwollene Augen; Kompressen, getränkt mit Kamillentee, gelten ebenso als gutes Hausmittel. Ansonsten hilft optisches Kaschieren mit einem Concealer.

Perfekt geschminkt


Auch wenn Make-up an seine Grenzen stößt, professionelles Schminken unterstreicht die Schönheit der Braut. Beim Braut-Make-up kommt es nicht auf die aktuellen Trends an und auch nicht darauf, völlig anders auszusehen als sonst. Wichtig ist, dass das Make-up lange hält, auf Fotos wunderbar wirkt und zeitlos ist. Schließlich sollen die Hochzeitsbilder ja auch noch nach zehn Jahren gefallen.

Schminken bei Tageslicht


Es sollte immer in Fensternähe geschminkt werden, bei Tageslicht sieht man am besten. Zur Make-up-Vorbereitung ist eine Feuchtigkeitscreme ideal. Die Augen werden betont, indem dunkle Ringe mit Corrector und Concealer aufgehellt werden. Blitzlicht betont Rosatöne, daher ist auf eine gelbliche Foundation zu achten. Concealer und Foundation sollten mit einem transparenten, losen Puder fixiert werden. Wird der Puder mit einer Quaste aufgetragen, ist er strapazierfähiger und verhindert unerwünschtes Glänzen – ein Muss beim Fotografieren. Wenn das Hochzeitskleid einen tiefen Ausschnitt hat, sorgt Bronzerpuder auf Hals und Dekolleté für ein harmonisches Gesamtbild. Dadurch wird der Hautton dem Gesicht angeglichen.

Zweimal Rouge und kräftige Lippenfarbe


Für hübsche, anhaltend rote Wangen sorgen zwei Rougetöne. Begonnen werden sollte mit einem neutralen Ton, der auf die Wangenknochen gegeben wird. Diesen in Richtung Haaransatz und dann nach unten verwischen, danach einen Tupfer kräftigeres Rouge nur auf die Wangenknochen auftragen – zur Betonung kann noch Balsam oder Schimmer darüber gegeben werden. Neutrale, braune und blasse Lippenfarben wirken auf Fotos verwaschen. Deswegen sollte ein Lippenstift, der etwas kräftiger ist als die natürliche Lippenfarbe, gewählt werden. Wer sonst einen neutralen Ton trägt, kann diesen als Grundierung verwenden. Danach Pink oder Rosa darauf geben. Wer normalerweise einen dunklen Ton verwendet, wählt ein kräftiges Pink darauf, um die Farbe zu heben. Pink, Rosa und Pflaume bieten sich bei einer Braut am besten an. Damit der Lippenstift auch lange hält, sollten die Lippen vorher mit Konturenstift umrandet werden.

Wassserfestes Mascara


Die Brauen mit einem matten Lidschatten, der zur Haarfarbe passt, konturieren. Weißen Lidschatten als Highlight unter die Brauen setzen, wenn die Braut hellere Haut hat. Bei einem dunkleren Teint macht sich ein Vanilleton besser. Verwendet werden sollte ein matter Lidschatten, weil er das Blitzlicht nicht reflektiert. Die Lidfalte wird betont, aber ohne zu intensive oder zu dunkle Farben zu wählen. Diese würden von den Augen ablenken. Es sollte ein wasserfester Eyeliner und wasserfeste Mascara verwendet werden, denn so kann das Augen-Make-up durch Tränen nicht verwischt werden. Nach dem Augen-Make-up sollte die Augenpartie noch einmal mit einem hellen, matten Lidschatten betont werden. Die Farbe mit dem Finger leicht auf den Außenrand des Brauenknochens auftupfen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.