Nährstoffe
Jod

Spurenelemente wie Jod, Zink und Eisen sind essenziell, also lebensnotwendig: Der menschliche Körper braucht sie, damit seine Stoffwechselprozesse reibungslos ablaufen. Allerdings kann er sie nicht selber herstellen, er muss sie mit der Nahrung aufnehmen.

Jod ist vor allem bei der Bildung von Schilddrüsenhormonen unentbehrlich. Diese Hormone haben eine zentrale Funktion im Körper. Die höchste Jod Konzentration beim Menschen ist in der Schilddrüse und wird dort in die Hormonen Thyroxin und Triiodthyronin und als Diiodtyrosin genutzt. Jodmangel in der Nahrung ist in der Regel für das Auftreten des Kropfs und somit einer Jodunterversorgung verantwortlich.

Aufgrund des Jodgehalts der Meere sind Seefische und andere Meerestiere oder -pflanzen wie Muscheln und Algen von Natur aus Jod reich. Ein- bis zweimal wöchentlich sollte Seefisch auf dem Speiseplan stehen und wenn man in der Küche Salz benutzt, sollte es jodiertes Salz sein. Der tägliche Jodbedarf beträgt laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung e.V. für Kinder 100 bis 200 μg, für ältere Menschen 180 μg, für Jugendliche und Erwachsene mittleren Alters 200 μg. Schwangere und Stillende sollten 230 bis 260 μg pro Tag zu sich nehmen, da in Schwangerschaft und Stillzeit ein erhöhter Jodbedarf besteht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Jod (3)Gesund & Vital Nährstoffe (1)