Nährstoffe
Vitamin K

Vitamin K ist ein fettlösliches Vitamin, es ist beteiligt an der Blutgerinnung und unterstützt die Knochenbildung. Es verhindert Kalkablagerungen bzw. Verkalkungen großer Arterien. Diese kommen vor allem bei älteren Menschen mit Osteoporose vor, die einen wenig gesättigten Vitamin-K-Haushalt haben.

Es gibt zwei natürlich Formen von Vitamin K: Vitamin K1 und Vitamin K2

Vitamin K1 kommt hauptsächlich in den Blättern verschiedener Grünpflanzen vor, wie z. B. Grünkohl, Weißkohl, Rosenkohl, Spinat, Algen, Petersilie und Kräutern, aber auch in Sauerkraut, Pilzen, Tomaten, Knoblauch, Hühnerei usw.

Vitamin K2 wird hingegen von Mikroorganismen in unserem Darm gebildet und über die Darmzellen aufgenommen.

In der Regel ist die Aufnahme von Vitamin K über die Nahrung ausreichend. Bei einer erhöhten Blutungsneigung, Lebererkrankung, längere Einnahme von Antibiotika sowie bei Osteoporose kann nach ärztlicher Verordnung die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Vitamin K jedoch sinnvoll sein. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt: Mindestens 65 µg für Frauen und 80 µg für Männer tgl. (0,03–1,5 µg/kg Körpergewicht tgl.) und für Kinder 10 µg/kg Körpergewicht tgl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gesund & Vital Nährstoffe (1)Vitamin K (1)