Nebenkostenabrechnung
BGH stärkt die Vermieter

Karlsruhe. Vermieter haben künftig größeren Spielraum bei der Gestaltung der jährlichen Nebenkostenabrechnung. Legen sie zum Beispiel die Kosten für Wasser, Abwasser und Müllabfuhr auf mehrere Gebäude um, müssen die Rechenschritte nicht mehr ersichtlich sein, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil. Damit ändern die Karlsruher Richter ihre bisherige strengere Linie. Zur Begründung heißt es, dass der zuständige Senat in anderen Entscheidungen mehrfach betont habe, dass an die Abrechnung keine zu hohen Anforderungen zu stellen seien. So solle sich der Aufwand für den Vermieter in Grenzen halten und es für den Mieter übersichtlich bleiben. In dem Fall in Bochum hatte der Eigentümer die Gesamtkosten nach Wohnfläche auf mehrere Gebäude verteilt und dann auf die einzelnen Mieter umgelegt.

Weitere Beiträge zu den Themen: BGH (17)Vermieter (10)Nebenkosten (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.