Olympia
Wieder Baustopp in Rio

Río de Janeiro. Mehrere Olympia-Baustellen in Rio de Janeiro sind wegen Sicherheitsmängel vorläufig gesperrt worden. Eine Inspektion des Arbeitsministeriums bei 35 Bauunternehmen stellte fest, dass zahlreiche Arbeiter keinen legalen Arbeitsvertrag hatten und mehrfach Sicherheitsvorschriften umgangen worden seien, wie das Nachrichtenportal "Globoesporte" Montag berichtete. Die Behörden der brasilianischen Bundesregierung sperrten den Bau eines Fernsehturms im Olympiapark und die Aushebung von Baugruben im olympischen Dorf.

Nach Angaben der städtischen Baubehörden von Río de Janeiro soll die Arbeit nach Regelung aller Beanstandungen aber bereits am Dienstag wieder aufgenommen werden. Zwischen Januar 2011 und April dieses Jahres sind elf Bauarbeiter bei Unfällen während der Errichtung der Olympia-Anlagen umgekommen. Für Debatten sorgte zuletzt der Einsturz eines vor drei Monaten eröffneten Radwegs in Richtung des Olympiaparks in Barra. Ein Teilstück des Küsten-Radwegs wurde von einer Welle weggerissen, zwei Menschen starben dadurch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rio de Janeiro (76)Olympische Spiele (236)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.