Tennis
Djokovic einfach nicht zu stoppen

Novak Djokovic ist in Melbourne am Dauer-Küssen: Es war sein sechster Titel bei den Australian Open. Bild: dpa
Melbourne. Novak Djokovic hat zum sechsten Mal die Australian Open gewonnen und seine Ausnahmestellung im Welttennis auf überaus eindrucksvolle Art und Weise untermauert. Der Weltranglisten-Erste gewann am Sonntag im Endspiel von Melbourne mit 6:1, 7:5, 7:6 (7:3) gegen den Schotten Andy Murray und verteidigte damit seinen Titel aus dem Vorjahr. Für Murray war es dagegen im fünften Finale in der Rod Laver Arena die fünfte Niederlage, vier davon kassierte er gegen Djokovic. Der Schützling von Boris Becker verwandelte nach 2:53 Stunden seinen dritten Matchball. "Wir waren drei Wochen lang auf dieses Ziel fokussiert, jetzt haben wir es geschafft", sagte Djokovic in Richtung seines von Becker angeführten Teams. Nach dem Triumph küsste er den hellblauen Boden des Centre Courts, auf dem er in Endspielen weiter ungeschlagen ist. Murray zeigte sich als fairer Verlierer. "Ich habe das Gefühl, ich stand hier schon einmal", meinte er in Anspielung auf seine Niederlagen-Serie in Melbourne-Endspielen. An seine daheim wartende hoch schwangere Frau Kim gerichtet sagte Murray mit tränenerstickter Stimme: "Du warst die vergangenen zwei Wochen eine Legende. Ich sitze im nächsten Flieger nach Hause."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.