Tödlicher Pfusch am Bau

Kalkutta. Bei dem verheerenden Einsturz einer halb fertigen Brücke in der indischen Metropole Kalkutta ist die Zahl der Toten nach offiziellen Angaben auf 24 gestiegen. Mindestens 70 Menschen wurden verletzt. Viele parkende Autos und Rikschas sowie ein Bus wurden verschüttet, als ein Teil der unfertigen Autobahn-Verbindungsrampe zusammenbrach. Die Polizei hat eine Untersuchung der zuständigen Baufirma eingeleitet. Rettungskräfte suchten weiter nach Verschütteten. Die Wahrscheinlichkeit, noch Überlebende zu finden, sei jedoch gering, erklärte der Einsatzleiter. Die Brücke war auf rund 80 Metern zusammengebrochen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kalkutta (2)Baupfusch (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.