Trends für Braut und Bräutigam
Trendy Wedding

(Foto: frantic01010 - Fotolia.com)
 
(Foto: Slava_Vladzimirska - Fotolia.com)

Heiraten up to date: Wir haben uns auf Messen und bei Designern umgesehen und die neuesten Trends mitgebracht. Brautkleider mit Spitze sind weiterhin hoch im Kurs – bei der Bräutigam-Mode ist blau das neue schwarz. Heiraten in der Saison 2016/2017 – so kann es aussehen.

DIE BRAUTKLEIDER


Die beliebtesten Hochzeitskleider 2017 sind weiterhin Brautkleider mit Spitze, aber auch Brautkleider im Vintage Stil bleiben hoch im Kurs. Glaubt man den Designern, werden im nächsten Jahr vor allem tiefausgeschnittene Brautkleider zu sehen sein. Ganz nach dem Motto: „Auch ein schöner Rücken kann entzücken“. Weiterhin hält der Romantik-Trend an. Feminin heißt hier in erster Linie Stoffe mit Intarsien, durchscheinende Blüten aus zartem Chiffon, zauberhafte Korsagen mit von Hand aufgenähten Perlen und sehr weiten, gut ausgestellten Rockteilen. Klassische A-Linien (weit und schmal) und Princessformen geben ebenfalls den Ton im Hochzeitsjahr 2017 an.

Und sonst?
Die kommende Hochzeitssaison wird außerdem ein Jahr der leichten, elfenhaften Sommerkleider: lässige und fließende Modelle aus edler Spitze und feinen Stoffen wie Seide oder zartem Tüll. Der romantische Schleier bleibt
weiterhin ein Muss für jede Braut. Auch den Boudoir-Stil greifen einige Designer wieder auf. So gibt es Korsagen bis zur Taille oder Hüfte mit weit ausgeschnittenen Röcken, die stark unterpolstert sind oder bei denen der Po gerafft und ausgepolstert ist. Dies alles aus leichten Seiden-Organzastoffen. Erlaubt ist, was dem Paar gefällt. So gibt es für die Braut die sich traut auch farbige Petticoats und für den Bräutigam mit Lust auf Farbe zum Beispiel kombinierte bunte Krawatten und Socken.

Was machen die Farben?
Kleider für Brautjungfern und Trauzeugin in Rosa und Pfirsich sind äußerst beliebt und häufig zu sehen. Auch als Standesamtkleid sind sie ideal geeignet. Farbtöne im Rosa- und Roséton sind bei den Spitzenkleidern der Abend- und Standesamtmode als Trend zu beobachten. Neben Rosa/Rosé/Pfirschich und Goldtönen sind auch Mint und Türkis aktuelle Trendfarben in der Hochzeitsmode.

Die Brautschuhe
Weiterhin dominiert analog zum Brautkleid die Farbe Weiß – allerdings lassen sich farbliche Akzente auf Pumps und Sandaletten mit Hacken als Trend ausfindig machen. Eisblau ist up to date, ebenso dezentes Hellgrün und zartes Rosa. Diese Spielereien harmonieren durchaus mit einem klassisch in weiß gehaltenen Brautkleid. Schmeichelhaft sind pastellfarbene Schuhe, diese lassen das Bein etwas brauner erscheinen als ein herkömmlicher weißer Schuh. Ein weiterer Trend sind Peep Toes mit einer großen gleichfarbigen Blume als Applikation über dem Zehloch.

DIE BRÄUTIGAM-MODE


Den Männern stehen alle Möglichkeiten offen, ihrer eigenen Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen: Der individuelle Look steht also auch in der kommenden Bräutigam-Mode ganz hoch im Kurs. 2017 verschmilzt vor allem das Moderne mit dem glamourösen 50-er Jahre Look und macht aus jedem Bräutigam einen eleganten Gentleman. Für Designer ist Blau das neue Schwarz – und so gelingt jedem Mann mit Blau der perfekte Auftritt. Blau ist seit vielen Jahren Trendfarbe und bleibt es auch in der neuen Saison. So schmückt ein sanftes Mittelblau den modebewussten Bräutigam ebenso wie Dunkelblau, Saphir und Marine. Der Vorteil an Blau: Nahezu jedem Mann steht diese Farbe, ideal also für jeden Bräutigam.

Moderner Dreiteiler
Mit einem modernen Dreiteiler in den verschiedensten Blaunuancen passt sich der Bräutigam perfekt an die Spitzen und Tüllkleider der Braut an. Dazu gibt es sogar dunkelblaue Lackschuhe. Die Weste und das dazugehörige Plastron komplettieren den Bräutigam in seiner Festgarderobe. Ein Hemd, gerne auch maßgeschneidert mit den Anfangsbuchstaben des Brautpaares, rundet den Anzug ab. Sakkos werden übrigens wieder länger, jedoch bleibt die schmale Silhouette weiterhin bestehen. Gold und glänzende Details können wichtige Details für den festlichen Look sein.

Feines Accessoire
Das Einstecktuch ist DAS Accessoire schlechthin für den Bräutigam. Zwar hat das „Pochette“ nicht mehr jene bedeutende Prestigewirkung von damals, doch noch immer ist es stilecht und vervollständigt den Bräutigam-Modestyle auf außergewöhnliche Art und Weise. Das Einstecktuch ist klassischerweise aus Seide oder aus leichtem Wollgarn – meist hat es eine Größe von 20x20 bis 40x40 Zentimeter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.