Ursachen von Zahnschmerzen sind kranke Zähne sowie Probleme in Kiefer und Mund
Von schmerzendem Ziehen und Pochen

(Foto: Fotolia)

Für viele Menschen kommt es einem wahr gewordenen Alptraum gleich: Zahnschmerzen! Und dann auch noch ausgerechnet am Wochenende! Die Ursachen für Beschwerden rund um Zähne und Zahnfleisch sind so unterschiedlich wie die Schmerztypen: Karies und Zahnfleischentzündung können ein Ziehen, Pochen oder Schmerzen beim Zubeißen auslösen.

Für Zahnschmerzen – auch wenn sie nur vorübergehend sind – gibt es immer einen Grund. Auch wenn die Beschwerden nur kurzfristig sind, es ist wichtig, die Ursachen abzuklären. Grundsätzlich lassen sich diese drei Schmerzarten ausmachen:

Ziehender Schmerz


Wenn der Schmerz ziehenden Charakter hat, und außerdem in direktem Zusammenhang mit einer empfindlichen Reaktion auf kalte, heiße oder süße Lebensmittel steht, liegt der Verdacht nahe, dass Zahnhälse freiliegen. Es sind kleinste Öffnungen in diesen Zahnhälsen, in denen Zellfortsätze liegen, die wiederum sehr stark auf bestimmte Reize reagieren: extreme Temperaturen oder Säuren beispielsweise. Die gute Nachricht: Zur Behandlung sind in diesem Fall keine aufwendigen zahnärztlichen Therapien notwendig, wer die Veranlagung zu empfindlichen Zähnen hat, kann diese sehr gut mit Spezial-Zahncremes in den Griff bekommen. Diese Cremes mit ihrer besonderen Zusammensetzung gewährleisten einen wirksamen Schutz gegen die Überreaktion, die sich in einem ziehenden Schmerz äußert.

Pochender Schmerz


Sehr viel unangenehmer, weil auch länger anhaltend, ist pochender Schmerz, dessen Ursachen meist in einer Karies oder Entzündung am Nerv liegen. Das Heimtückische daran: Anfangs tun Karies und Entzündung nicht weh, Bakterien fressen sich sozusagen unbemerkt durch Zahnschmelz und Zahnbein – dabei entstehen kleine Löcher. Nicht zuletzt deshalb ist ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt wichtig, denn bei der Routineuntersuchung werden diese kleinen Löcher entdeckt und mit einer Füllung verschlossen, Karies also effektiv gestoppt. Allerdings gibt es die Möglichkeit, dass sich zwischen Füllung und Zahn ein Spalt bildet, gelangen Bakterien dort hinein, schreitet Karies unaufhaltsam weiter. Im schlimmsten Falle, sollte dies nicht rechtzeitig erkannt werden, kann sich der Nerv entzünden – dies macht sich durch einen ausgeprägten pochenden Schmerz bemerkbar.

Schmerz beim Zubeißen


Wer Schmerzen ausschließlich beim Zubeißen spürt, leidet möglicherweise an einer Entzündung im Kiefer oder Kauüberlastung. Damit es nicht zu Folgeschäden kommt, ist es wichtig, beide Erkrankungen rasch zu behandeln. Dies gilt im Übrigen auch für Zahnfleischentzündungen. Zwar kann Zahnfleischbluten harmlos sein, etwa durch ungeschicktes Hantieren mit der Zahnseide oder zu festem Druck beim Zähneputzen ausgelöst – es kann sich dahinter allerdings auch eine ernsthafte Zahnfleischerkrankung, eine Parodontitis verbergen. Darunter versteht man eine Zahnbettentzündung beziehungsweise die Entzündung des Zahnhalteapparates. Wie bei Karies, ist auch hier oft die Ursache in einer mangelnden Zahnpflege zu finden. Denn wenn die orale Hygiene nicht stimmt und sich am Zahnhals Belag bildet, ist es für Bakterien ein leichtes Spiel, sich dort anzusiedeln und idealer Nährboden für weitere Krankheitserreger zu sein.