… vergessen! Aber stimmt das eigentlich?
Nach dem Essen Zähneputzen nicht …

(Foto: Fotolia)

Ja und nein. natürlich ist Zähneputzen nach dem Essen, insbesondere nach der letzten Mahlzeit vor dem Schlafengehen wichtig – allerdings: Wer Lebensmittel mit hohem Säureanteil gegessen hat, sollte mit dem Zähneschrubben unmittelbar danach warten, denn Säure attackiert die Zahnhartsubstanz. Dadurch werden Mineralien wie Kalzium und Phosphat aus dem Zahnschmelz gelöst und die Schutzschicht geschwächt. Zähne sind den Putzbewegungen stärker ausgeliefert.

Besonders viel Säure ist beispielsweise in Kiwis, Äpfel oder Orangen enthalten. Außerdem können Säuren indirekt entstehen, wenn Essensreste und Zucker von Bakterien verarbeitet werden. Diese Säuren greifen Zahnschmelz, Zahnbein sowie Wurzelzement an und schwächen die Schutzschicht. „Abrasion“ nennen die Zahnärzte diesen Vorgang. Experten raten dazu, etwa eine halbe Stunde zwischen Essen und Zähneputzen vergehen zu lassen, dadurch wird die doppelte Belastung der Zahnhartsubstanz durch Säure und Putzen verhindert. Speichel hat dann ausreichend Zeit, die Säure im Mund zu neutralisieren.

Der Rat unmittelbar nach dem Essen Zähne zu putzen ist generell freilich nicht falsch. Dies gilt vor allem dann, wenn man zuckerhaltige Lebensmittel verzehrt hat. Noch viel wichtiger als der Zeitpunkt ist allerdings regelmäßiges und richtiges Zähneputzen. Eine gründliche Mundhygiene ist unverzichtbar und sollte aus diesen Elementen bestehen: Zähneputzen, Zahnseide für die Zwischenräume und Mundspülung – dieser Dreiklang gewährleistet am besten gesunde Zähne ein Leben lang.