Volvo stellt am 22. Oktober den V90 vor
Der souveräne Premium-Kombi

Der neue Schwede setzt auf Komfort, Sicherheit, Dynamik. (Foto: VOLVO)
(hfz/tt)

Mit dem neuen Volvo V90 treibt der schwedische Hersteller die Erneuerung seiner Oberklasse-Baureihe weiter voran. Als drittes Modell der neuen 90er-Familie nach dem Volvo XC90 und dem Volvo S90 basiert der Premium-Kombi auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA) – und verbindet damit viele Vorzüge bei Gewicht, Design und „Packaging“ mit Vorteilen in Entwicklung und Produktion.

Mit seinem eleganten und stilvollen Design, das Selbstvertrauen, Souveränität und Führungsanspruch ausstrahlt, soll der Volvo V90 eine herausgehobene Position im Markt einnehmen. Die Klarheit der skandinavisch geprägten Gestaltung findet sich auch im Innenraum wieder, der mit warmen Farbtönen und hochwertigen Materialien ein luxuriöses Ambiente erzeugt und mit dem Tabletartigen Touchscreen eine intuitive Form der Bedienung bietet.

Für den Antrieb des Volvo V90 stehen zunächst je zwei Turbo-Benzindirekteinspritzer und zwei Common-Rail-Dieselmotoren zur Wahl, die ein Leistungsspektrum von 140 kW (190 PS) bis 235 kW (320 PS) abdecken. Die beiden Top-Motorisierungen werden in Verbindung mit Allradantrieb angeboten; im D5 AWD kommt zudem die neue „Power-Pulse-Technik“ zum Einsatz, die für eine bessere Beschleunigung aus dem Stand und in unteren Drehzahlbereichen sorgt. Alle Triebwerke entstammen der von Volvo selbst entwickelten Drive-E Motorenfamilie, die Bestwerte bei Verbrauch und Emissionen mit herausragender Leistungsentfaltung kombiniert.

Sicherheit wichtig


Maßstäbe will der Volvo V90 auch auf dem Gebiet der Sicherheit setzen: Mit dem serienmäßigen „Volvo-City-Safety-System“, das alle Geschwindigkeitsbereiche abdeckt und bei Tag und Nacht gleichermaßen funktioniert, verfügt die Limousine in der Tat über eine ganz besondere präventive Sicherheitsausstattung. Der umfassende Notbremsassistent trägt dazu bei, Zusammenstöße mit anderen Fahrzeugen – auch beim Linksabbiegen im Kreuzungsbereich – sowie Fußgängern oder Radfahrern ganz zu verhindern oder zumindest die Unfallfolgen signifikant zu verringern. Auch große Wildtiere erkennt das System. Bei der „Run-off-Road-Protection“ handelt es sich um ein neues System, das die Insassen bei einem Unfall durch Abkommen von der Fahrbahn durch aktive und passive Schutzmaßnahmen vor Verletzungen bewahren soll. Ebenfalls an Bord sind die Fahrspur- und Fahrbahnranderkennung „Road-Edge-Detection“ und der „Pilot Assist II“ für teilautonomes Fahren mit bis zu 130 km/h. Am 22. Oktober feiert der neue Schwede bei den Händlern Deutschlandpremiere.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.