Windkraftanlagen, Gasleitungen oder Glasfasernetze
EU erleichtert Investitionen in Infrastruktur

Brüssel. Versicherer in Europa können künftig leichter Geld in Windkraftanlagen, Gasleitungen oder Glasfasernetze investieren. Ab heute müssen die Unternehmen ihre Investitionen in Infrastruktur-Projekte statt zu 49 Prozent nur noch zu 30 Prozent mit Kapital unterlegen. Das teilte die EU-Kommission am Freitag in Brüssel mit. Mit dem Schritt will die EU die Versicherer zur Finanzierung dringend notwendiger Investitionen gewinnen und damit Jobs schaffen. Zugleich erfüllt sie entsprechende Forderungen der Branche. Wegen der Dauer-Niedrigzinsen suchen vor allem Lebensversicherungen nach Anlagemöglichkeiten, um die versprochenen Renditen für ihre Kunden zu erwirtschaften. Dabei geht es um ein Anlagevolumen von knapp 10 Billionen Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Windkraft (80)Glasfasernetz (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.