Wohlfühloase im eigenen Heim

(Foto: Sonne-am-Haus.de)
(djd)

Seit mehr als 30 Jahren gibt es in Deutschland einen regelrechten Wintergarten-Boom. Schätzungen zufolge werden jährlich etwa 50 000 gläserne Anbauten - auch nachträglich an ein bestehendes Gebäude - gebaut. Die Erfolgsgeschichte lässt sich leicht erklären: Ein Wintergarten erweitert nicht nur die Wohnfläche, sondern er sorgt vor allem für mehr Licht und mehr Nähe zur umgebenden Natur, in der Regel zum eigenen Garten.

Damit ein Wintergarten ungetrübte Freude bereitet, muss er genau auf die örtlichen Verhältnisse und die Art der gewünschten Nutzung abgestimmt sein. Als beliebtestes Material für das Profilsystem hat sich Aluminium herauskristallisiert, da es wetterbeständig ist und so gut wie keinen Pflegeaufwand erfordert. Zur Verglasung bieten sich hochwärmedämmende Verglasungen an, die den Energieverlust des Anbaus minimieren. Aber damit ist es nicht getan: Fragen nach Fundament, Beheizung, Beschattung und Belüftung müssen kompetent behandelt werden – vom Fachbetrieb!

Der Zusammenhang zwischen ausreichender Tageslichtversorgung und dem menschlichen Wohlbefinden ist inzwischen allgemein anerkannt. Deshalb sollte man sich mit Hilfe eines Wintergartens mit so viel Tageslicht wie möglich versorgen, ohne dabei auf Komfort und Ausstattung wie in einem Wohnraum verzichten zu müssen. Dies wissen nicht nur ältere Menschen zu schätzen: Wintergärten als Wohnraumerweiterung werden schnell zum Mittelpunkt des häuslichen Lebens. Hier kann man nach der Arbeit zur Ruhe kommen, hier unterhält man sich mit Familienangehörigen oder trifft Freunde in lockerer Runde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.