225 Kilometer

Trotz Kritik von Verbraucherschützern will die Molkerei Schwarzwaldmilch ihren Käse weiter im bayerischen Allgäu herstellen lassen. Eine Produktion in der eigenen Region sei nicht wirtschaftlich, sagte Geschäftsführer Andreas Schneider am Mittwoch in Freiburg. Da für den Käse nur Milch aus dem Schwarzwald verwendet werde, dürfe er als heimisches Produkt bezeichnet werden. Dass auf der Verpackung nicht auf die 225 Kilometer entfernte Käserei in Kimratshofen bei Kempten hingewiesen werde, sei rechtlich korrekt. Das Unternehmen mit Werken in Freiburg und Offenburg wirbt auf der Verpackung mit Symbolen des Schwarzwalds.

Bereits 2010 hatte es Kritik von Verbraucherschützern an dem Unternehmen gegeben. Damals hatte es Butter aus dem Allgäu und aus Allgäuer Milch als Schwarzwälder Butter in den Handel gebracht. Sie wurde nach Kritik schließlich vom Markt genommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Freiburg (117)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.