Abflug nach nur zwei Jahren

Wolfgang Prock-Schauer (links) und Stefan Pichler. Bilder: dpa/Air Berlin
Air Berlin, die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft, tauscht ihre Führung aus. Nach zwei Jahren tritt Vorstandschef Wolfgang Prock-Schauer (57) zum 1. Februar 2015 zurück. Er lege sein Amt auf eigenen Wunsch nieder, erklärte Air Berlin am Montag. Sein Nachfolger wird der 56-jährige frühere Lufthansa-Manager Stefan Pichler, der Fiji Airways führt. Prock-Schauer bleibt bei Air Berlin. Er verlässt den Verwaltungsrat, wird aber im Vorstand wieder den Posten des Chefstrategen übernehmen. Er hatte im Januar 2013 den jetzigen Berliner Flughafenchef Hartmut Mehdorn abgelöst. Im Frühjahr hatte Prock-Schauer zugeben müssen, dass die bisherigen Sparanstrengungen nicht ausreichen, um die Fluggesellschaft zurück in die Gewinnzone zu bringen. Air Berlin befindet sich seit Jahren finanziell in Turbulenzen und wird vom arabischen Großaktionär Etihad über Wasser gehalten. Zudem werden mehr als 1000 Stellen abgebaut.
Weitere Beiträge zu den Themen: Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.