Abkommen über Freihandel mit Vietnam

Die EU hat sich mit Vietnam auf den Rahmen für ein Freihandelsabkommen verständigt. Die am Dienstag erzielte Grundsatzeinigung sieht nach Angaben der EU-Kommission den Abbau von fast allen Zöllen und anderen Handelsbarrieren vor. Im Idealfall soll das Abkommen bis Ende des Jahres unterschriftsreif sein und Ende 2017 in Kraft treten. Nach Angaben von EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström soll in der endgültigen Vereinbarung auch ein neues transparentes System zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen Unternehmen und Staaten verankert werden.

In der Rangliste der wichtigsten EU-Handelspartner lag das asiatische Land nach jüngsten verfügbaren Zahlen auf Platz 29. Die EU war hinter China der zweitgrößte Handelspartner Vietnams. Wichtigste Exportgüter Vietnams waren zuletzt Mobiltelefone, Bekleidung, Schuhe und Rohöl. Aus der EU wurden vor allem Maschinen, Fahrzeuge und pharmazeutische Produkte nach Vietnam ausgeführt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Brüssel (695)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.