Ältere Menschen können sich ein Haustier ruhig zutrauen - Blick ins Tierheim
Mut zum Vierbeiner

Viele Menschen haben im Alter mehr Zeit als früher. Da kann man sich hin und wieder auch mal einsam fühlen oder langweilen. Viele wünschen sich dann ein Haustier. Mit einem Tier kann man sich beschäftigen, und es leistet einem Gesellschaft. Sich als älterer Mensch vielleicht auch das erste Mal ein Haustier anzuschaffen, ist grundsätzlich kein Problem, sagt Ursula Bauer von der Organisation Aktion Tier. "Als Tierhalter sind einem altersmäßig theoretisch keine Grenzen gesetzt, wenn die eigenen Bedürfnisse mit denen des zukünftigen Haustieres in Einklang stehen." Verzichten sollte man beispielsweise auf die Anschaffung von Tieren, die sehr alt werden - und den älteren Tierhalter mit großer Wahrscheinlichkeit überleben würden.

Am besten gehen Interessierte in ein Tierheim, empfiehlt Bauer. "Dort kann man sich beraten lassen, welches Tier am besten für einen geeignet ist." Eines sollten ältere Menschen sicherstellen: Dass sich im Falle des Falles jemand um das Tier kümmern kann, etwa wenn man ins Krankenhaus muss. Daneben sollte man im Familien- und Freundesreis gegebenenfalls Hilfe erhalten, wenn zum Beispiel ein Gang zum Tierarzt ansteht. Denn eine Katze in einer Transportbox kann unter Umständen mehr als zehn Kilo wiegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Berlin (7520)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.