Air-Berlin: Bund befristet Codeshare-Flüge

Der Start in den Winterflugplan ist gerettet, doch Air Berlin muss weiter zittern: Die gemeinsamen Flüge mit Etihad sind langfristig nicht gesichert. Die Bundesregierung hat die umstrittenen gemeinsam vermarkteten Flüge der Air Berlin und ihres arabischen Partners Etihad bis Mitte Januar genehmigt. Die 31 strittigen Strecken "werden Etihad Airways letztmalig und befristet bis zum 15. Januar 2016 ermöglicht", teilte eine Sprecher am Freitagabend mit. Zur Begründung hieß es, es sollten keine Nachteile für Passagiere entstehen, die bereits Tickets gekauft haben. Die Fluggesellschaften hätten nun Zeit, eine organisatorische Lösung zu finden. Die Verbindungen sind aus Sicht des Ministeriums nicht durch das Luftverkehrsabkommen Deutschlands mit den Vereinigten Arabischen Emiraten gedeckt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.