Aktienmarkt sackt kräftig ab

Aktien: Sorgen um die Konjunktur und um früher als erwartet steigende US-Zinsen haben den Dax am Freitag stark ins Minus gedrückt. Am Ende büßte das Börsenbarometer 2,40 Prozent auf 8788,81 Punkte ein, was den größten prozentualen Tagesverlust seit März bedeutete. Der MDax fiel am Freitag um 1,40 Prozent auf 14 988,92 Punkte. Der TecDax sackte um 2,26 Prozent auf 1157,40 Punkte ab.,

Händler begründeten den tiefen Fall vor dem Wochenende unter anderem damit, dass der Dax psychologisch wichtige Marken gerissen habe. Dies könne neue Verkaufsaufträge auslösen und die Indizes noch weiter in die Tiefe reißen. Mit 8900 Punkten sei eine solche Marke am Vormittag durchstoßen worden, sagte der Händler Ludwig Donnert von Orca Capital. Laut Daniel Saurenz, Marktexperte bei Feingold Research, waren die Aktienkurse für das gegebene Umfeld lange Zeit zu hoch und passten sich nun der Lage an.

Im Dax beendete den Tag kein einziger Wert im Plus. Am erfolgreichsten stemmten sich SAP gegen die schlechte Stimmung, die Titel des Softwarekonzerns verloren 0,16 Prozent. Die Titel von Infineon brachen am Dax-Ende um 6,84 Prozent ein. Händler verwiesen auf die Warnung des Chipherstellers Microchip Technologies vom Vorabend, der eine breite Nachfrageschwäche in der Branche vorausgesagt hatte.

Der Eurostoxx 50 ging 1,67 Prozent schwächer bei 2991,50 Punkten aus dem Handel. In Paris und London gaben die Börsenbarometer ebenfalls deutlich nach. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial zeigte sich beim europäischen Börsenschluss nahezu unverändert.

Renten:Die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere verharrte bei 0,79 Prozent. Der Rex fiel um 0,05 Prozent auf 137,85 Punkte. Der Bund Future gewann 0,13 Prozent auf 150,41 Punkte.

Euro:Der Kurs des Euro fiel. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,2638 (Donnerstag: 1,2763) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7912 (0,7835) Euro. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.