Angaben auf Lebensmittel-Etiketten sollen klarer werden
„Was draufsteht muss auch drin sein“

Klarere Informationen auf den Etiketten der Lebensmittel sollen künftig den Einkauf erleichtern. Bild: dpa

Berlin. Damit Informationen auf Lebensmittelpackungen für die Kunden klarer werden, sollen künftig neuen Grundsätze gelten. "Was draufsteht, muss auch drin sein - und umgekehrt", sagte Bundesernährungsminister Christian Schmidt am Montag. Dafür wurde die Geschäftsordnung der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission reformiert. Eine neue Präambel legt ausdrücklich als Ziel fest, die Verbraucher vor Täuschung zu schützen. Verbraucherschützer kritisieren seit langem irreführende Angaben. Die Kommission erarbeitet Leitsätze für das Deutsche Lebensmittelbuch, das für rund 2000 Lebensmittel die Herstellung und Beschaffenheit beschreibt, die von dem Produkt erwartet wird. Auch Ergebnisse des von den Verbraucherzentralen betriebenen Portals "Lebensmittelklarheit", das Täuschungs-Beispiele auflistet, sollen berücksichtigt werden.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.