ATU schließt sechzehn Filialen in Tschechien und den Niederlanden
ATU schließt Auslandsfilialen

Die ATU-Spitze veranlasste die Aufgabe von sechs Filialen in Tschechien und zehn in den Niederlanden, weil hier der Umsatz seit Jahren schrumpft und die Verluste auf das Gesamtergebnis durchschlagen. Der seit 2006 bestehende Filialbetrieb in den Niederlanden wird zum 30. Juni eingestellt. Bereits zum 16. Februar wurde die Abwicklung der in den späten 90er Jahren gegründeten tschechischen Standorte eingeleitet. Dies bestätigte ATU gegenüber unserer Zeitung.

"In beiden Ländern konnten wir die für einen positiven Ertrag notwendige kritische Größe leider nicht erreichen. Mit der Beendigung des Geschäftsbetriebs ... möchten wir negative Auswirkungen für das Gesamtunternehmen begrenzen und gleichzeitig den Betrieb an den anderen ATU-Standorten stärken", erklärte Norbert Scheuch, Vorsitzender der Geschäftsführung. Im Hintergrund stehen auch "stark überhöhte Mieten"; es sei nicht gelungen, sie auf ein "aktuelles Marktniveau" zu senken. Vor Jahren zog sich ATU vom italienischen Markt zurück. ATU unterhält noch 25 Filialen in Österreich und 6 in der Schweiz. Im Frühsommer 2014 kam es zur Schließung von 20 Filialen in Deutschland (derzeit 578).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.