Auch Gabriel erhöht Prognose

Nach führenden Ökonomen geht auch die Bundesregierung für dieses Jahr von einem stärkeren Wirtschaftswachstum aus als bisher erwartet. Für 2015 rechnet die Koalition nach dpa-Informationen nun mit einem Plus von 1,8 Prozent. Im Januar war Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) von 1,5 Prozent ausgegangen. Auch für 2016 erwarte die Bundesregierung ein Plus von 1,8 Prozent. Die neue Prognose wird heute in Berlin vorgelegt. Ursache für den stärkeren Konjunkturschwung ist neben dem niedrigen Ölpreis auch die ungebrochene Konsumlust der Bürger. Der private Konsum wird vor allem durch die gute Lage auf dem Arbeitsmarkt sowie die jüngsten Reallohnsteigerungen angekurbelt.

Allerdings haben sich die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten nach fünf Anstiegen in Folge etwas eingetrübt. Der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) sei um 1,5 Punkte auf 53,3 Zähler gefallen, teilte das ZEW mit. Im März hatte der Indikator mit 54,8 Punkten den höchsten Stand seit Februar 2014 erreicht. Die Lagebeurteilung verbesserte sich um 15,1 Zähler auf 70,2 Punkte
Weitere Beiträge zu den Themen: Koalition (5296)Berlin (7520)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.