Auflagen des Gerichts für Middelhoffs Freilassung
895 000 Euro Kaution

Nach gut fünf Monaten in Untersuchungshaft kann der frühere früheren Topmanagers Thomas Middelhoff gegen eine Kaution zunächst wieder freikommen. Das Essener Landgericht bezifferte die zu zahlende Sicherheitsleistung am Dienstag auf 895 000 Euro. Zudem müsse er seine Reisepässe abgeben, teilte das Gericht in Essen mit. Auch nach einer Haftentlassung müsse sich Middelhoff regelmäßig bei der Polizei melden und dürfe das Bundesgebiet ohne Genehmigung des Gerichts nicht verlassen, hieß es weiter. Gegen den Beschluss können Middelhoff und die Staatsanwaltschaft Beschwerde einlegen.

Das Landgericht Essen hatte zuvor den Haftbefehl gegen den 61-Jährigen außer Vollzug gesetzt. Vor einer Haftentlassung muss Middelhoff aber die Auflagen erfüllen. Die Kaution könne auch durch Verwandte, Freunde oder sonstige Dritte geleistet werden, teilte das Gericht weiter mit. Middelhoff selbst hatte Ende März einen Antrag auf Privatinsolvenz gestellt. Derzeit sei noch nicht bekannt, dass die Auflagen erfüllt worden seien, sagte ein Sprecher des Essener Landgerichte.

Middelhoff war unter anderem wegen Untreue im November vergangenen Jahres zu einer dreijährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden und nach der Urteilsverkündung wegen Fluchtgefahr im Gerichtssaal verhaftet worden. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Middelhoff bestreitet die Vorwürfe. Er wird nach Angaben des nordrhein-westfälischen Justizministeriums derzeit in der Essener Uniklinik behandelt. Der 61-Jährige leidet an einer Autoimmunerkrankung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Essen (340)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.