Autoverkäufe: Toyota wieder vor VW

Der japanische Autohersteller Toyota hat den vom Skandal manipulierter Abgastests gebeutelten VW-Konzern beim Absatz wieder überholt. Toyota verkaufte in den ersten neun Monaten dieses Jahres 7,49 Millionen Fahrzeuge. Das teilte der Autobauer am Montag mit. Damit ist der Konzern mit seinen Marken Toyota, Daihatsu und Hino wieder der Autobauer mit dem höchsten Absatz, auch wenn dieser um 1,5 Prozent gefallen ist.

VW verkaufte im gleichen Zeitraum 7,43 Millionen Fahrzeuge und damit ebenfalls 1,5 Prozent weniger. Im ersten Halbjahr hatte Volkswagen noch mehr Fahrzeuge verkauft als die Japaner. Bei Toyota entwickelten sich vor allem Autos der Tochter Daihatsu zu Ladenhütern. Die weltweiten Verkäufe sanken um 12 Prozent. Lediglich beim Bus- und Lkw-Hersteller Hino ging es mit einem Plus von 1,5 Prozent leicht bergauf. Die Marke Toyota selbst verkaufte 0,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Der frühere und inzwischen über den Abgas-Skandal gestolperte VW-Chef Martin Winterkorn war seinem Ziel, den Konzern zum weltgrößten Autobauer zu machen, zwar näher gekommen. Doch seitdem hat sich in Wolfsburg so gut wie fast alles geändert. Das Unternehmen steckt wegen der Manipulation von Abgastests in der tiefsten Krise seiner Geschichte. Der Kampf um die Krone des weltgrößten Autobauers ist daher in den Hintergrund gerückt.

Doch auch bei Toyota gibt es neue Probleme: Die Japaner gaben in der vergangenen Woche bekannt, dass 6,5 Millionen Autos wegen eines Defekts an den elektrischen Fensterhebern zurück in die Werkstätten müssen. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.