Bahn plant mehr Haltepunkte für Intercity-Züge

Die Bahn lässt ihre Fernzüge künftig in mehr Städten halten. Insgesamt 25 Orte würden neu ins Netz der Intercitys aufgenommen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Berlin mit. Darunter sind Chemnitz, Fürth und Siegen. 40 weitere Städte sollen besser angebunden werden als bisher.

Die Bahn will Kunden zurückholen, die sie zuletzt vor allem an die Fernbusse verlor. Das Unternehmen im Besitz des Bundes investiert dafür in den nächsten 15 Jahren insgesamt 12 Milliarden Euro - vor allem in neue Züge.

Auch bei den ICEs erweitert die Bahn das Angebot: Auf wichtigen Routen sollen sie bald zweimal stündlich fahren. Auf mehreren Verbindungen werden statt Intercitys künftig ICEs eingesetzt. Für Intercitys soll es im kommenden Jahr Sparpreise ab 19 Euro geben, die Reisende auch noch kurz vor Abfahrt kaufen können. Die Bahncard-Familie bleibt erhalten, wird aber um eine Variante mit dreimonatiger Laufzeit erweitert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.