Begründung einer Schnellfahrerin im Landkreis Cham sorgt für Staunen
"Rechtzeitig zum Kaffeetrinken mit der Freundin"

Symbolbild: dpa

Cham. Eine Fahranfängerin sorgte am vergangenen Freitag mit ihrer Begründung für Staunen bei den Beamten der Polizeiinspektion Cham. Um rechtzeitig zu einem „Termin mit einer Freundin zum Kaffeetrinken“ zu kommen, gab die junge Frau ordentlich Gas und war mehr als 50 Sachen zu schnell unterwegs, meldet Albert Brück vom Polizeipräsidium Oberpfalz.

111 Stundenkilometer waren auf der Anzeige des Lasermessgerätes abzulesen nachdem die Beamten gemessen hatten. Da die Fahrzeuglenkerin diese Geschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften aber im Bereich einer 60er-Zone erreichte, drohen nun laut Bußgeldkatalog 160 Euro Geldbuße, ein Monat Fahrverbot sowie 2 Punkte in der Verkehrssünderdatei.

Nicht angegurtet

Weiter stellten die Beamten fest, dass die junge Frau bei der rasanten Fahrt nicht angegurtet war. Sie bekommt nun bald Post von der Bußgeldstelle. Außerdem prüft die zuständige Behörde, ob die Fahranfängerin an einem Aufbauseminar teilnehmen muss. Sollte dies der Fall sein, verlängert sich die Probezeit um zwei Jahre.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.