Bei Bewertung auf Unterschied achten

Die Verkäuferbewertung auf Verkaufsportalen ist nicht zur Rezension bestellter Produkte gedacht. "Der Händler ist schließlich nicht dafür verantwortlich, wenn einem das Produkt nicht gefällt", erklärt Thomas Lapp von der Arbeitsgemeinschaft IT-Recht im Deutschen Anwaltverein. Ist die Ware mangelhaft, wendet sich der Käufer am besten zuerst an den Händler. "Erst, wenn der sich dann nicht darum kümmert, ist eine negative Bewertung des Händlers gerechtfertigt", sagt Lapp. Dieser sollte aber die Möglichkeit haben, zu reagieren und das Produkt gegebenenfalls umzutauschen oder das Geld zurückzuzahlen.

Die Verkäufer könnten sich von der schlechten Bewertung persönlich angegriffen fühlen und rechtliche Schritte gegen den Verfasser der Bewertung einleiten. Allerdings gibt es auch Portale, bei denen Produkte rezensiert werden können.

Wer sich unsicher ist, ob auf einem Onlineportal Verkäufer oder Artikel bewertet werden, findet auf der Website meist Hinweise zum Bewertungssystem. Vor kurzem hatte das Oberlandesgericht München entschieden, dass ein Käufer seine schlechte Bewertung eines Händlers beim Internet-Auktionshaus Ebay löschen muss. Der Käufer von Bootszubehör hatte sich in seiner Rezension über Produktmängel beschwert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Frankfurt (2447)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.