Bei Zalando steht Gewinn unter Druck

Der Mode-Versandhändler Zalando ist im zweiten Quartal 2015 deutlich stärker gewachsen als erwartet. Höhere Kosten für die Bezahlvorgänge der Kunden belasteten aber das operative Ergebnis, das möglicherweise schwächer ausfällt als im Vorjahreszeitraum. Das geht aus den vorläufigen Zahlen hervor.

Der Umsatz wuchs nach vorläufigen Berechnungen um bis zu 35 Prozent auf bis zu 738 Millionen Euro. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) liege zwischen 22 und 37 Millionen Euro, im Vorjahrjahresquartal waren es 35 Millionen gewesen. Hier würde Zalando die eigenen Ziele nur erfüllen, wenn das endgültige Ergebnis am oberen Ende der Spanne liegt. Die Ebit-Marge - der Anteil, der vom Umsatz als Gewinn hängen bleibt - sei durch vorübergehend gestiegene Kosten für die Zahlungsabwicklung gestiegen, hieß es. Händler müssen etwa bei Bezahlungen per Rechnung mit höheren Kosten rechnen, zum Beispiel für Bonitätsprüfungen und Mahnungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.